Mädchen - Landkreis Stade

Oreo-Torte

Oreo Two Cookies

Ihr kennt doch bestimmt diese superleckeren Oreo-Kekse. Hier ist nun ein Rezept, mit dem ihr diese in eine fantastische Torte verwandeln könnt. Oreos sind Doppelkekse aus zwei gebackenen Keksteilen, die aufgrund des Kakaoanteils fast schwarz sind und in der Mitte mit einer weißen Vanillefüllung aneinander gebunden sind.

Zutaten für den Teig:
2 Eier
80g Zucker
60g Schokolade (87% Kakaoanteil)
60g Butter
60g saure Sahne
60ml Milch
100g Mehl
80g Kakaopulver
2TL Backpulver
100g Schokolade (70% Kakaoanteil)

Zutaten für die Creme:
2 Becher Sahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Päckchen Vanillezucker
22 Oreo-Kekse Zubereitung

für den Teig:
Zuerst schlagt ihr in einer Schüssel die Eier und den Zucker auf. Danach werden die Butter und Schokolade in einem Wasserbad geschmolzen. Nachdem ihr dieses, die Milch und die saure Sahne untergerührt habt, mischt ihr das Mehl mit dem Back- und Kakaopulver. Zum Schluss raspelt ihr die Schokostückchen und fügt auch sie hinzu. In einer 20er Springform werden 2 Böden gebacken und zwar für 20 min. bei 180°C Umluft.

Pflaumenkuchen

Pflaumenkuchen

Ein leckerer Kuchen, den bestimmt jeder Pflaumen Liebhaber mögen wird. Überzeugt euch selbst davon!

Zutaten für den Teig:
125g Butter
125g Zucker
1Päckchen Vanillezucker
2 Eier
175g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
100g Mandeln, gemahlen

Zutaten für den Belag:
500g Pflaumen
Puderzucker

Zubereitung:
Zuerst solltet ihr den Backofen auf 175°C vorheizen und aus den Zutaten für den Teig einen Rührteig bereiten, welchen ihr dann in die mit Backpapier ausgefüllte Springform füllt und die Pflaumenscheiben obendrauf legt. Damit der Saft der Pflaumen nicht in den Backofen laufen kann, solltet ihr die Form von unten mit der nicht reflektierten Seite nach außen verpacken. Jetzt wird der Kuchen für ca. 70 min. auf der 2. Leiste von unten gebacken. Damit er besonders schön aussieht, könnt ihr ihn vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestreuen. Guten Appetit! Lasst es euch schmecken!

Von: Janina

Gebrannte Mandeln

mandeln

Zutaten:
200g Mandeln
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Margarine
Zimt
100ml Wasser

Und so geht’s:
Als erstes müsst ihr ein Backblech mit etwas Margarine einfetten. Vermischt den Zucker, Vanillezucker, das Wasser und etwas Zimt und erhitzt es in einer Pfanne auf mittlerer Stufe. Wenn die Mischung kocht, kommen die Mandeln dazu. Lasst sie so lange weiterkochen, bis das ganze Wasser verdunstet ist und nur noch die feste Mandel- Zucker- Masse übrig ist. Rührt die diese dann so lange, bis der Zucker karamellisiert ist und die Mandeln glänzen. Wenn ihr damit fertig seid, legt die gebrannten Mandeln auf das gefettete Backblech und lasst sie trocknen. Die gebrannten Mandeln sind echt super lecker, schnell zu machen und perfekt zum Verschenken oder selber essen. Außerdem schmecken sie selbst gemacht sogar noch besser, als auf dem Weihnachtsmarkt. Viel Spaß beim Ausprobieren ! Von: Ronja

Haselnuss Ecken

Nussecke cut open

Hey Mädels, hier noch eine Idee zum Backen, die echt mega lecker ist! Viel Spaß damit und lasst es Euch schmecken!

Zutaten:
200g weiche Butter
100g Zucker
300g Mehl
¼ TL Salz
1 Ei

Zubereitung:
Alle Zutaten nach dem Verkneten mit der Hand zu einer Kugel formen und diese für 60 Minuten, in Frischhaltefolie gewickelt, in den Kühlschrank legen. Zutaten: 2 EL Erdnussbutter 3 EL Kakaopulver 200g brauner Zucker 1 gestrichener TL Salz 2 EL Honig 4 EL Schlagsahne 140g Butter 200g Haselnusskerne, fein gehackt, leicht geröstet Zubereitung: Zuerst den Teig mit der Erdnussbutter und dem Kakaopulver verkneten und für 30 Minuten kaltstellen. Danach auf einem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) ausrollen und einen kleinen Rand formen. Dann den Zucker, Salz, Honig, Schlagsahne und Butter erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Haselnüsse unterrühren. Anschließend die Masse auf den Teig des Backbleches verteilen und bei 180 Grad Umluft, 15 Minuten lang backen. Nach dem Auskühlen könnt ihr sie in Dreiecke schneiden und sie so richtig genießen!

Von: Janina

Weihnachtsplätzchen

Weihnachtspltzchen

Hallo Mädels, Bald ist es wieder so weit. Die Weihnachtszeit fängt an. Um euch diese Zeit noch ein bisschen zu versüßen, haben wir hier ein tolles Mürbeteigrezept, womit ihr leckere Weihnachtsplätzchen backen könnt.

Zutaten:
500 g Mehl
250 g Zucker
250 g Butter
1/2 TL Backpulver
2 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz

Zubereitung:
Knetet aus den Zutaten einen Mürbeteig, formt ihn zu einer Kugel und stellt ihn mindestens 1 Stunde kalt. Backt ihn nach dem Ausstechen bei 180° 20 Minuten. Ihr könnt den Teig zum Beispiel mit Formen ausstechen, durch die Keksmühle drehen und danach mit Zuckerguss oder Kuvertüre verzieren. Eine gute Alternative sind Freundliche Blicke. Dafür einfach aus dem Teig kleine Kugeln formen, eine Mulde in die Oberfläche der Kugeln drücken, mit beliebiger Marmelade befüllen und abbacken. Evtl. vor dem Backen die Seiten der Kekse mit gemahlenen Haselnüssen bestreuen. Fertig! Probiert es doch einfach mal aus. Selbstgebackene Kekse eignen sich auch super als kleines Geschenk oder Mitbringsel.

Ronja

Karottenkuchen

Karotten

Hey Mädels, bald ist wieder Ostern, was wäre da passender für den Nachmittagskaffee als ein saftiger Karottenkuchen?
Hier habe ich für euch ein Rezept rausgesucht.
Viel Spaß beim Nachmachen!

Zutaten:
350g Mehl
1 Pkt. Backpulver
300g Zucker
1 Prise Salz
250g Karotten
1 Zitrone, abgerieben und Saft
250g Mandeln
4 Eigelb
4 Eiweiß, steif geschlagen
200g flüssige Butter
2 EL Wasser
4 EL Puderzucker
8 Marzipanrübli

Zubereitung:
Als erstes das Mehl und das Backpulver in eine Schüssel sieben und mischen. Zucker, Salz, geriebene Rüebli, Mandeln, Saft und abgeriebene Schale der Zitrone beifügen und mischen. Eigelb und flüssige Butter mischen und unterheben. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unter die Masse ziehen. Den Teig in eine Runde Kuchenform geben (Durchmesser 24 cm) und bei 180 °C ca. 50 - 60 Minuten backen. Mit Wasser und Puderzucker den Guss herstellen. Den Ausgekühlten Kuchen mit dem Guss bestreichen und mit den Marzipanrüebli verzieren. Tipp: Statt dem Zuckerguss könnt ihr auch Kuvertüre schmelzen und über dem Kuchen verteilen, dabei am besten ein bisschen Kokosfett zusammen mit der Kuvertüre schmelzen, dadurch lässt sich die Schokolade besser verstreichen. Ihr könnt natürlich auch Marzipan mit Lebensmittelfarbe färben, das Marzipan ausrollen und es auf den Kuchen legen.

Von: Ronja Karotten-Kuchen

1000 Zeichen verbleibend
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.